Auto-Tests

Mercedes-Benz C-Klasse 2014, Landungs

Wir bekommen hinter dem Steuer Premiere der neuen Generation der Mercedes-Benz C-Klasse 2014, ein Modell erneuert Sprung BMW und Audi vorgibt. Während einer kurzen Landung erhalten wir hinter dem Steuer des C 180 Benzin und 156 PS C 220 CDI mit 170 PS. Beide Maschinen.

Mitte März lud die Gruppe Ithra uns kurz zu machen Landungs ​​der revolutionären neuen C-Klasse von Mercedes-Benz, eine Luxuslimousine, die mit Modellen wie dem Audi A4 oder BMW 3er jetzt auch in der spanischen Händler als Haupt Alternative.

Die Karosserie der neuen Mercedes-Benz C-Klasse 2014 misst 4,69 Meter lang, 1,81 breit und hat einen Radstand von 2,84 Metern, eine Steigerung in allen Maßnahmen mit Ausnahme der Höhe darstellt. Diese Verbesserung ist in dem Raum für die Insassen offensichtlich, Hervorhebungen zunächst während der Rücksitze nach vorn, der Eindruck ist in einem Fahrzeug von einer Größe, größer zu sein als, eine große Trennung zwischen dem Fahrer und Beifahrer zu finden.

Das Innere zeigt eine Qualität in Materialien noch nie in einem Fahrzeug dieser Art gesehen, Hervorhebung eines Holzmittelkonsole von einem riesigen Bildschirm dominiert, von dem Sie das Set-up des Autos zuzugreifen, zunächst die Klimaanlage oder Multimediasystem. Leder-Versionen, zusätzlich dieses Materials in den Sitzen zu bedienen, auch Sie schließen es auf dem Armaturenbrett und Türen, während die Stoffvarianten haben diese Möglichkeit nicht. Dennoch sind im zweiten Fall, weiche Kunststoffe korrekt und angenehm anfühlt.

Das Lenkrad, neues Design, Es hilft, eine bequeme Position und ergonomische Fahr zu finden, Dank unter anderem an die Sitzhöhenverstellung und elektrisch Rückenlehne. In Bezug auf die BMW 3er, hat der Mercedes-Benz C-Klasse die Möglichkeit geben, den Sitz nicht alle senken, dass einige Leute, wie ich, möchte. Das Cockpit des BMW konzentriert sich mehr auf Sportlichkeit während der Mercedes-Benz macht auf Komfort und Luxus.

Multimedia-Management-System kann sehr komplex sein auf den ersten. Das neue Mercedes-Benz System den mythischen Faden auf der Mittelkonsole für ein Touch-System verlassen muss angepasst werden, die Kontrolle über die Kontrollen zu nehmen. Es kann auch, dass während der kurzen Zeit, die ich das Auto hatte ihn nicht viel Aufmerksamkeit verleihen.

Mercedes-Benz C-Klasse 220 CDI Automatik

Es war Zeit hinter dem Lenkrad der neuen Generation der deutschen Limousine zu bekommen und was besser mit dem Sportpaket AMG kombiniert mit einem zu tun Vierzylinder-Dieselmotor, 2,2 Liter Hubraum und eine maximale Leistung von 170 PS. Das Getriebe war Siebengang-Automatik.

Ich habe immer gezögert, zu mechanischer Diesel-Person, aber dieses Mal hat Mercedes-Benz eine großen Anstrengungen unternommen, um machen uns denken, dass dies ein Treibgas. Dies zeigt sich in den Klang, Hervorhebung insbesondere in dem Fahrgastraum von der 2.700 Umdrehungen pro Minute, bei denen die Motordrehzahl des Fahrzeugs nicht gewinnen. Auf langen Märschen, nicht bis gut letzte 1.500 Umdrehungen pro Minute, wenn die Kraft wird zur Kenntnis genommen. Der Sound ist schön mit hohen Geschwindigkeit, während im Leerlauf oder niedrige wahrgenommen innen, wenn wir das Radio nicht tragen.

es hat verschiedene Fahrmodi, ECO, Comfort, Sport, Sport + und Einzel. Im ersten und zweiten Fall ist der Motor zu uns langsam, notwendig ist, auf dem Gaspedal vor ein paar Sekunden zu dem Schritt, das bekommt nicht in Schwierigkeiten zu machen Überholmanöver, etwas, das in den letzten beiden Modi nicht geschieht. In diesen ist das Getriebe immer in kurzen Märschen, so dass wir die Leistung bei der geringsten Andeutung mit der Drosselklappe haben.

Suspensionen, auch mit dem AMG-Paket, Sie wurden für Komfort konzentriert, wie sie auftritt mit der neuen Servolenkung. Dies, obwohl es variiert seine Härte in Abhängigkeit von unserer Auswahl im Set-up des Autos scheint weich und unintuitive. Der Treiber vermittelt nicht das, was unter den Rädern geschieht, was gibt uns das Gefühl des Schwebens.

Ein Konsumniveau, weniger als 100 km Fahrt gemacht zu haben, kann ich nicht wirklich Auskunft geben. Der Bordcomputer hat 7,3 Liter / 100 km, eine Zahl, die durch die Durchführung einer Fahr Stadt, Autobahn und ständig fröhlich Art und Weise erreicht.

Mercedes-Benz C-Klasse 180 Automatische

Wir haben die Limousine sportlich und Dieselmotor in den Fahrgastraum eines herkömmlichen Variante einzuführen Treibgas und automatische Änderung von sieben Beziehungen.

Auf den ersten Blick wie zwei völlig unterschiedliche Fahrzeuge. Der Innere Stoff in dem zweiten, weniger Sportlenkrad und eine Mittelkonsole mit weniger Tasten und dunklem Finish sind die wichtigsten Zeichen des Unterschiedes, aber es gibt noch mehr. Der Motor.

Zweifellos für diejenigen, die zu schätzen wissen dieGlätte, Verfeinerung und Ton obwohl ein Benzinmotor würde, da der Zugang zu dem Bereich, der C 180. Ein Schrittmotor, der bei niedrigen Drehzahlen empfehlen und genügend Kraft liefert, um das Fahrzeug ohne Probleme anzutreiben, es ist erst nach 4000 Umdrehungen pro Minute, wenn diese Geschwindigkeit Form und Gewinn zu nehmen beginnt merklich.

die Durchschnittsverbrauch durch den Bordcomputer markiert betrug 11,9 Liter / 100 km, Figur repräsentiert nicht den tatsächlichen Verbrauch aber Daten zeigen in der Nähe der Propellers Ausgabengrenze, weil wie bei Diesel, zu keinem Zeitpunkt effizientes Fahren gemacht haben, eher im Gegenteil. Der Unterschied im Verbrauch zwischen einem und einem anderen Motor aprecible.

Getriebe, sowohl Benzin und Diesel spürbar langsam Fahrmodi Eco und Komfort, jederzeit lange Märsche ausgewählt. Es ist im Sport und Sport + Funktion, wenn wir leichte Verbesserung in der Rate der Änderung bemerkt, zusätzlich zu Zurückhaltung zeigen, wenn das Gaspedal freigegeben wird.